Im Spiel gegen den Tabellenletzten wollten wir von Beginn an zeigen, wer der Herr im Haus ist und somit einen souveränen Heimsieg einfahren. Alles lief zunächst wie am Schnürchen. Mit der ersten Chance erzielte Julian Bertsch in der zweiten Minute den Führungstreffer. Trotz des tiefen und rutschigen Bodens versucht wir spielerisch zu Torchancen zu kommen. Für die gut vorgetragenen Torchancen belohnten wir uns nicht mit einem Treffer. Im Gegenteil – die Gegner schenkten uns zwei einfache Tore. Nach einem Eckball von Durim Leka faustete der gegnerische Torwart den Ball ins eigene Tor (12.). Kurz vor der Halbzeitpause kam der gegnerische Torhüter nicht entschlossen aus seinem Tor. Lars Michalitschke verlängerte eine Flanke von Tizian Neutz ins Wüstenroter Tor zum 3:0 (41.). Zwischen den Toren zwei und drei erspielten wir uns stellenweise klasse Torchancen, nutzen diese jedoch nicht, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Mit einem dennoch klaren 3:0 ging es dann in die Pause. Der Tabellenletzte hatte bis dahin überhaupt nicht stattgefunden.

Nach der Halbzeit ein erneuter Traumstart. Nach einem präzisen Ball von Julian Bertsch aus dem Mittelfeld tauchte Lars Michalitschke frei vorm gegnerischen Torhüter auf. Er schob eiskalt zum 4:0 ein (47.). Alles sah nach einem souveränen Heimsieg aus. Postwendend jedoch verteidigten wir einen langen Ball nicht konsequent genug. Am Ende musste der Wüstenroter Stürmer nur noch einschieben und verkürzte dadurch auf 4:1 (49.). Nun waren wir über mehrere Minuten von der Rolle. Wir luden die Gäste immer wieder zu guten Torchancen ein. In der 54. Minute kam Wüstenrot zum zweiten Treffer und es keimte plötzlich nochmal Hoffnung auf. In der Folgezeit war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir verpassten mehrfach die endgültige Entscheidung und Wüstenrot kam glücklicherweise nicht mehr zu einem dritten Treffer. Sicherlich hätte dieser (unnötigerweise) die Begegnung nochmal extrem spannend gemacht.

Fazit: Mit einer konsequenteren Chancenverwertung in der ersten Halbzeit wäre eine deutlichere Führung möglich gewesen. Unser Auftritt in der zweiten Halbzeit und wie wir stellenweise vom Tabellenletzten (!!!) unter Druck gesetzt wurden geht überhaupt nicht. Anspruch und Realität klaffen hier weit auseinander. Gegen einen besseren Gegner hätten wir mit dieser Passivität keine Punkte eingefahren.

Ausblick: Am Sonntag, 10.11.2019, treffen wir auf den FC Obersulm. Unser kommender Gegner belegt aktuell mit acht Punkten den 13. Tabellenplatz. Es ist eine ähnliche Ausgangslage wie im Spiel gegen den FV Wüstenrot – wir müssen gewinnen, um nicht weiter Boden auf die vorderen Plätze zu verlieren. Obersulm wird versuchen dagegenzuhalten und eventuell einen Punkt zu ergattern, der im weiteren Saisonverlauf noch wichtig sein kann. Spielbeginn in Obersulm ist um 14.30 Uhr.

Unsere zweite Mannschaft geht in ihre spielfreie Woche. Nach der unglücklichen Niederlagen (3:4) gegen den TSV Untergruppenbach heißt es nun weiter konzentriert trainieren. Als nächster Gegner empfängt man am 17.11. den Tabellenführer TGV Eintracht Beilstein.

Mit sportlichen Grüßen,

Oliver Kreh

Herren1: 11. Spieltag: TSV Talheim – FV Wüstenrot II 4:2: Unnötige Spannung in der zweiten Hälfte

Anonyme Kommentare werden gelöscht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.