Unterschiedlicher hätten die Leistungen in den beiden Partien am vergangenen Wochenende nicht sein können. Am Samstag, 10.08. präsentierten wir uns von unserer bisher schlechtesten Seite. Gegen den Bezirksligisten SC Ilsfeld I hagelte es eine heftige und verdiente 0:8 Klatsche. Nur einen Tag später (11.08.) zeigte wir gegen den Bezirksligisten aus dem Rems-Murr-Kreis, der SG Schorndorf eine Topleistung und gewannen nicht unverdient mit 4:3. Besonders Kapitän Julian Bertsch glänzte dabei mit zwei Treffern aus dem Spiel heraus und einem sehenswerten Freistoßtor. Die beiden Partien haben wieder einmal gezeigt, welches Potential in der Mannschaft steckt – aber auch wie inkonstant wir teilweise sind. In der vergangenen Saison war dies unser Hauptproblem. Gegen die vermeintlich einfacheren Gegner taten wir uns schwer und ließen wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen.

TSV Talheim – SC Ilsfeld I 0:8

Komplettversagen in allen Mannschaftsteilen

Nicht einmal 15 Minuten waren gespielt und wir lagen bereits 0:4 zurück. Jeder Schuss ein Treffer. Mit katastrophalen Fehlpässen und großen Abstimmungsproblemen luden wir unsere Gegner förmlich zum Toreschießen ein. Spielerisch waren uns die Gäste klar überlegen und kombinierten sich immer wieder zielstrebig in unseren Strafraum. Bereits nach 15 Minuten wurden mehrere Wechsel vorgenommen. Eigentlich hätte man zu diesem Zeitpunkt auch die gesamte Mannschaft austauschen können – kein Spieler präsentierte sich in Normalform. Nach vorne fanden wir überhaupt nicht statt. Wir waren viel zu ungenau im Spiel nach vorne. Das Mittelfeld überließen wir komplett dem Gegner. Und in der Abwehr wurden wir immer wieder von einer Überzahl an Gegenspielern überlaufen. Nach dieser schlimmen Anfangsviertelstunde stabilisierten wir uns etwas. Ilsfeld war uns dennoch auch weiterhin überlegen, nutzte die Torchancen allerdings nicht mehr so konsequent aus. Mit einem klaren 0:4 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang versuchten wir uns etwas zu befreien und selbst Fußball zu spielen. Kurz nach Wiederanpfiff erspielten wir uns die erste richtige Möglichkeit. Ilsfeld schaltete einen Gang zurück und verwaltete die Führung weitestgehend. Zwischen der 63. und der 72. Minute luden wir die Ilsfelder nochmal zum weiteren Toreschießen ein und der Bezirksligist erhöhte auf 0:7. Nach einem Konter in der 86. Minute erzielte Ilsfeld das 0:8 was zugleich auch der Endstand war.

Spielbericht SG Schorndorf – TSV Talheim 3:4

Tore: 3x J. Bertsch, D. Leka

Die Partie gegen den Bezirksligisten aus dem Rems-Murr-Kreis begann ohne großes Abtasten. Beide Mannschaften drückten aufs Gaspedal und versuchten die Führung zu erzielen. Mit Balleroberungen und schnellem Umschaltspiel konnten wir unsere Offensive immer wieder gut in Szene setzen. Nach einem verunglückten Rückpass gingen jedoch die Hausherren in der 35. Minute in Führung. Drei Minuten später wurden wir eiskalt ausgekontert. Noch vor der Pause setzte sich Durim Leka über die linke Seite gut durch und behielt die Übersicht. Sein Querpass nutzte Julian Bertsch zum Anschlusstreffer (40.). Mit einem knappen 1:2 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit war gerade einmal zwei Minuten alt, als sich nach einem guten Doppelpass mit Norman Krückhahn Durim Leka stark über die linke Seite durchsetzen konnte und mit einem strammen Schuss ins rechte lange Eck abschloss. Dies war der 2:2 Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang war es ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die jeweiligen Keeper konnten sich immer wieder auszeichnen. Nach einem Freistoß in der 62. Minute ging unsere Elf erstmals in Führung. Daniel Günes legte per Kopf ab und Julian Bertsch schob den Ball gekonnt ins gegnerische Tor ein. Sieben Minuten später glich Schorndorf nach einem eigentlich recht robusten Körpereinsatz des gegnerischen Stürmers, der nicht abgepfiffen wurde, aus. Für das Highlight und den Siegtreffer sorgte erneut Julian Bertsch. Bei seinem direkten Freistoßtor aus rund 25 Meter in den rechten oberen Winkel ließ er dem gegnerischen Keeper nicht den Hauch einer Chance (83.).

Fazit: Nach der verpatzten Leistung vom Vortag konnten wir durch diese gute Leistung die Wogen wieder etwas glätten. Dennoch haben diese beiden Auftritte wieder einmal gezeigt, dass wir nicht konstant genug sind. Wenn wir dies in den Griff bekommen und Woche für Woche unser Potential abrufen können, dann sind wir mit Sicherheit einer der Aufstiegsfavoriten.

Mit sportlichen Grüßen

Oliver Kreh

Herren1: Berichterstattung KW 32

Anonyme Kommentare werden gelöscht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.